Haus 12 Intensivpädagogisches Wohnen

Die Intensivpädagogische / Intensivtherapeutische Wohnstätte bietet in einem geschützten Rahmen eine Betreuung und Begleitung für erwachsene schwerstverhaltensauffällige Menschen mit zwei Diagnoseschwerpunkten:

  1. Personen mit Intelligenzminderung
  2. chronisch mehrfachbeeinträchtige Personen bei diagnostizierter Abhängigkeitserkrankung von Suchtstoffen

Für die Erstaufnahme ist ein zivilrechtlicher Beschluss zur Unterbringung nach §1906 BGB erforderlich.

Das Wohnangebot bietet für den Einzelnen eine individuelle Betreuung, die sich an der persönlichen Lebenshaltung, dem Entwicklungsstand sowie den Fähigkeiten und Grenzen orientiert. Vielfältige Angebote im Beschäftigungs- und Erlebnisbereich, in Hauswirtschaft und Selbstversorgung sowie anderen wichtigen Lebensbereichen bieten individuell unterstützte Übungsmöglichkeiten zur aktiven Beteiligung an. Einzelgespräche und Therapiegruppen zu verschiedenen Themen und feste Bezugsbetreuer unterstützen das Auflösen emotional affektiver Blockaden, gleichen soziale Fehlentwicklungen und -handlungen aus und ermöglichen die individuelle Auseinandersetzung mit einer Suchterkrankung und Neuorientierung der Lebensziele.

Die multifachliche Kompetenz des Mitarbeiterteams richtet sich auf die Unterstützung des Einzelnen und dessen zukünftige Wiedereingliederung in offene Wohnformen wie Wohnstätten, Außenwohngruppe, Pflegeeinrichtungen u.a.

In unserem Haus werden 25 Personen auf 2 getrennten Wohngruppen betreut. Die Unterbringung erfolgt in Einzel- und Zweibettzimmern. Die Räume sind modern, hell und barrierefrei gestaltet. Separate Wohn- und Küchenbereiche, Außenbalkone, Gruppenräume, Sport- und Snoezelraum bieten individuelle Angebotsmöglichkeiten. Zusätzlich werden besondere Standards wie bruchsicheres Glas, stabiles Mobiliar und Ausstattung, Fenster- und Türsicherung sowie Interventionsräume vorgehalten.